Hufschmiede Uwe Bumel HOME | UWE BUMEL | SERVICES | DER HUFBESCHLAG | KONTAKT | IMPRESSUM


Hufschmied Uwe Bumel
orthopädische Beschläge

Mobil- Rufnummer.
+49 (0) 171 - 77 25 824

Service Seiten
info zu Problem & Lösung

Lexikon

Wie fördert man das, Wachstum der Hufe, und wie hält man sie auf Dauer gesund?

--------------------------------------

a) Wodurch wird das Wachstum der Hufe beeinflußt?

- Gut funktionierender Hufmechanismus
- Bewegungsmöglichkeiten
- Durch die Einstreu
- Futter
- Den richtigen Hufbeschlag
- Jahreszeiten

Hufmechanismus: Ein gut funktionierender Hufmechanismus ist Grundvoraussetzung für das Hufwachstum und wird durch Einhaltung, der hier im Buch aufgeführten Ratschläge erhalten. Bewegungsmöglichkeiten: Das Wachstum des Hufhorns hängt von der Durchblutung der Hufe ab. Gute Durchblutung = stärkeres Wachstum der Hufe. Durch ausreichende Bewegung, durch Reiten und Offenstallung wird die Durchblutung der Hufe gesteigert, und somit das Wachstum gefördert.

Einstreu: Wie wir in den vorherigen Kapiteln festgestellt haben, hängt die Hornqualität stark von der Einstreu ab. Ist die Hornqualität geschädigt, kann der Hufmechanismus (Blutpumpe) nicht mehr optimal arbeiten und erzwingt somit ein gemindertes Hufwachstum. Schlechte Hornqualität = gestörter Hufmechanismus = gemindertes Hufwachstum Zusätzlicher Hinweis: Besonders durch die Sägespan-Einstreu wird das Wachstum gemindert, ja es hat sogar manchmal den Anschein eines Wachstumstillstandes. Vorschlag: Einstreu abändern, Stroh oder Dallmer Stallmatten verwenden.

Futter: Vom Futter ist nicht nur das allgemeine Befinden des Pferdes abhängig, sondern auch das Hufwachstum und die Hufqualität. Die eintönige Fütterung der Pferde mit Hafer, Heu und Stroh ist unzureichend. Das Pferd ist ein Säugetier und braucht: Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett, sowie Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Das herkömmliche Hafer (Kraft) ist zwar reich an Eiweiß und Kohlenhydrate, jedoch enthält er zuwenig Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Um dieses auszugleichen, sollte man zusätzlich Ernährungsfutter, wie z.B. Weizenkleie, Zuckerrübenschnitzel, Melasse und Gerstenmehl hinzufüttern. Bei der Fütterung von Raufutter (Heu und Stroh), sollte auf gute Qualität geachtet werden. Das auf dem Boden liegende und vom Regen ausgelaugte Heu, ist für das Pferd wertlos. Empfohlene Standardrationen zur Gesunderhaltung des Pferdes, wie auch zur Aufrechterhaltung der Hufhornqualität.

Pferdetyp:
Warmblüter, eine Stunde Arbeit pro Tag, Körpergewicht 650 kg

4 - 5 kg Hafer (gemischt mit Ernährungsfutter)
5 - 6 kg Qualitätsheu
5 - 6 kg Stroh

Hufbeschlag: Sehr geehrte Reitsportfreunde, leider sind Sie, trotz der hier angegebenen Tipps und Ratschläge, nicht davor gewappnet, dass ein Hufschmied die gesunde Entwicklung des Hufes zerstören kann. Wenn der Hufmechanismus festgenagelt ist, dann kann man auch den Stoßdämpfer und Blutpumpeneffekt vergessen. Bei den heutigen Hufschmieden (zumindest der größte Teil) zählt leider mehr die Quantität, als die Qualität. Wenn alle meine Tipps und Ratschläge nicht zum gewünschten Erfolg führen, dann lassen sie den Hufbeschlag ihres Pferdes von einem Fachmann (Pferdetierarzt) untersuchen.

Um auf weitere Probleme des Hufbeschlags einzugehen, wäre wohl ein Buch größeren Ausmaßes nötig. Aber seien Sie versichert, so manches Pferd wäre heute noch durch richtige fachmännische Behandlung am Leben oder zumindest noch funktionstüchtig. Probleme, wie ständiges Stolpern, Streichen und chronische Lahmheit, sind meistens Symthome für nichtfachmännisch ausgeführten Hufbeschlag. Ich rate Ihnen, sich viel Zeit, mit der Auswahl Ihres Hufschmiedes zu nehmen. Versuchen Sie durch Erfahrungsaustausch mit anderen Reitsportfreunden, den richtigen, qualitativ guten Hufschmied zu finden. Denn durch nicht sachgemäß ausgeführten Hufbeschlag, entstehen die meisten Erkrankungen. wie Hufrollenentzündung, Sehnenprobleme, Hufknorpelverknöcherung, Rückenprobleme, usw. Falls Ihr Pferd, solch ein Problem hat und Sie wissen nicht mehr weiter, schreiben Sie uns und schildern Sie Ihr Problem.

Jahreszeiten: Das Wachstum der Hufe ist von der Jahreszeit abhängig. Im Sommer wachsen die Hufe schneller und im Winter langsamer. Dieses ist bedingt durch den Energieaufwand im Winter zum Schutz vor Kälte, sowie durch mehr Bewegung und Bewegungsmöglichkeiten im Sommer.

b) Wie kann ich das Wachstum der Hufe zusätzlich fördern?

- Durch Spezialfuttermittel
- Durch Spezialpflegemittel
Hufwachstumsförderung durch Spezialfuttermittel:

--------------------------------------


 

 


Copyright 2005. z-dbr fachverlag. | Homepage optimiert von ihre-www.de